Die Module der SALESTOOLBOX®

Der Vertrieb ist ein komplexes Feld, da er einerseits passgenau auf das relevante Unternehmensumfeld ausgerichtet ist und auch unternehmensintern von vielfältigen Faktoren abhängig ist.

Um dieser Komplexität gerecht zu werden, unterscheidet die SALESTOOLBOX® zehn elementare Module, welche die einzelnen Teilfunktionen eines Vertriebssystems voneinander abheben und einer planbaren Optimierung zugänglich machen. Alle Faktoren vertrieblicher Prozesse gelangen so zu ihrem Recht einer systematischen Betrachtung. Über das Stellen der richtigen Fragen gelangen Sie zu den entscheidenden Themen. Im dritten Schritt, der Anwendung der jeweils erforderlichen Tools, gelingt die Optimierung Ihrer Teilprozesse und -strukturen, was zu einer erheblichen Effektivitäts- und Effizienzsteigerung der Vertriebseinheit Ihres Unternehmens führt.

Module der SALESTOOLBOX<sup>®</sup>

Schaubild: Die 10 Module der SALESTOOLBOX®
(Klicken Sie auf die einzelnen Module für Details...)

In Modul 1 – Vision und Strategie – sind zunächst einmal die grundlegenden Hausaufgaben zu machen, das Ziel und der Weg zu definieren. Ist dies geschehen, munitioniere ich mich in Modul 2 – Marketing – entsprechend auf und sorge dafür, dass mein Unternehmen von Kunden gefunden wird und meine Außendarstellung dem Gewollten entspricht. In Modul 3 – der Akquise – sorge ich dafür, dass ich aktiv neue Kunden finde, identifiziere und anspreche und in Modul 4 – dem Verkauf – von meinen Produkten, Leistungen und Preisen überzeuge. In Modul 5 – dem Kundenbeziehungsmanagement – trage ich dafür Sorge, dass diese so gewonnenen Kunden bleiben, zufrieden sind und mehr und höherwertige Produkte und Leistungen kaufen.

Die Module 6 bis 9 bilden den strukturellen Rahmen des Vertriebssystems: PersonalOrganisation - InnovationControlling. Modul 10 beschreibt das optimale Ineinandergreifen aller Prozesse und damit den Abschluss des Projekts „Vertriebsoptimierung“. Mit diesem Zehn-Punkte-Plan vor Augen fällt es leichter, Problembereiche im eigenen Unternehmen zu strukturieren und entsprechende Optimierungspotenziale zu heben.

Nachfolgend alle 10 Module in der Übersicht